Warum Ihr neues Geschäft kein Geld einbringt.

Es läuft alles auf 3 ein­fa­che Gründe hinaus…(welche auf vie­len kom­pli­zier­te­ren Gründen aufbauen).

Aber las­sen Sie es uns ein­fach hal­ten, ok?

 

1. Sie haben das Geschäft gestartet, bevor Sie Kunden hatten.

Es klingt wie Gerede, aber ich mei­ne es ernst. Dies ist wahr­schein­lich der häu­figs­te Idiotenfehler Nr. 1. Menschen star­ten neue Unternehmen, bevor sie die Kunden dafür haben.

Wollen Sie einen garan­tiert erfolg­rei­chen Start? Dann grün­den Sie Ihr Unternehmen erst, wenn Sie die Kunden bzw. eine direk­te Nachfrage dafür haben! Legen Sie kein Geld für das Logo an. Bauen Sie nicht die Website. Nehmen Sie den Kredit nicht auf.

"Aber wie bekom­me ich Kunden ohne ein Geschäft?"

Ganz ein­fach. Fragen Sie her­um. Finden Sie her­aus, wer bereit ist, zu kau­fen. Und ich mei­ne nicht auf eine dum­me "Marktforschungs"-Art. Ich mei­ne, wirk­lich Leute fra­gen und sehen, wer bereit ist zu kaufen.

Und wenn Sie Ideen brauchen…

  • Jemand ver­sucht Sie bereits für eine bestimm­te Aufgabe zu engagieren?
  • Sie haben bereits Kunden aus einem ande­ren Geschäft und wol­len nun deren Bedürfnisse mit einem ande­ren Geschäft befriedigen?
  • Sie haben bereits Kontakte zu Kunden und Käufern aus Ihrem bis­he­ri­gen Job?

Kunden zu haben, BEVOR Sie ein Unternehmen grün­den, ist abso­lut ent­schei­dend, nicht nur um einen Start-Cashflow zu haben, son­dern auch um zu wis­sen, dass Sie eine Kundengruppe haben, die Sie als Autoritätsperson sieht UND dass Sie tat­säch­lich in der Lage sind die Kundenbedürfnisse zu stil­len. Ich sehe so oft, dass Leute neue Unternehmen grün­den, ohne tat­säch­lich die Kundenbedürfnisse zu ken­nen. Noch schlim­mer… sie wis­sen nicht ein­mal, was es bedeutet!

 

2. Sie wissen nicht, wie sie Kunden finden können.

Ein wei­te­rer ein­fa­cher (aber kri­ti­scher) Fehler. Es ist schon schlimm genug, dass Sie am Anfang kei­ne Kunden hat­ten… aber noch schlim­mer ist es, wenn Sie nicht wis­sen, wie Sie sie fin­den können.

AUTSCH!

Die meis­ten erfolg­rei­chen, lang­le­bi­gen Unternehmen, die ich sehe, haben bereits eine soli­de Marketingformel. Sie erhal­ten bereits einen regel­mä­ßi­gen Strom von Kunden durch Mund-zu-Mund-Propaganda und Empfehlungen…und/oder…sie wis­sen, wie leicht Sie neue Kunden fin­den können.

  • Sie wis­sen, wo sie wer­ben müssen.
  • Sie wis­sen, wel­che Zielgruppe sie anspre­chen müssen.
  • Sie wis­sen, wel­che Werbeaktionen sie durch­füh­ren müssen.
  • Sie haben die Arbeit bereits selbst gemacht oder von ihren Konkurrenten/alten Arbeitgebern kopiert.
  • .…Das macht ihr Marketing-ROI extrem effektiv!

Und was machen die "Nicht-Know-how"-Leute?

  • Sie ver­pul­vern ton­nen­wei­se Geld für belie­bi­ge Werbekampagnen.
  • Verpulvern ton­nen­wei­se Geld für SEO und Social-Media-Marketing.
  • Sie wer­den mit jedem Versuch ver­zwei­fel­ter und machen noch mehr Fehler.
  • .…Wenn sie über­haupt jemals her­aus­fin­den wie es funk­tio­niert, dann ist ihnen das Budget bereits ausgegangen.

Na toll. Keine Kunden, und kein Budget für Marketing. Dann kommt der nächs­te Fehler… die Preise sen­ken und die Verkäufe in die Länge zie­hen… JEDOCH wird das Produkt damit nur wei­ter abge­wer­tet. Man hat fast das Gefühl, dass sie ver­su­chen zu scheitern!

 

3. Sie haben die Preise für ein Produkt gesenkt, das sich nicht verkauft.

Verdammt schreck­li­cher Fehler! Tun Sie das nicht! Es kom­mu­ni­ziert die schlimms­ten Dinge über Ihre Marke/Ihr Unternehmen:

  • Dass es das, was Sie ver­lan­gen, nicht wert ist.
  • Dass Sie in Zukunft viel­leicht mehr Rabatte haben wer­den (was die Dringlichkeit verringert).
  • Dass Sie viel­leicht nicht ein­mal lan­ge im Geschäft blei­ben werden.
  • Dass Sie ver­zwei­felt und nicht begeh­rens­wert sind.

Und natür­lich… dass neue Unternehmen, die rie­si­ge Rabatte machen, end­lich her­aus­fin­den, wie sie sich gut ver­mark­ten kön­nen. Hahahaha. Jetzt kennt dich die gan­ze Welt als die "bil­li­ge Möchtegern-Marke". Oh *Handfläche an mei­nen Kopf*.

Mit all den letz­ten Werbemaßnahmen… war­um nicht neue Funktionen/Änderungen an Ihrem Produkt ankün­di­gen. Machen Sie es lus­tig. Machen Sie es zu einer Feier. Oder zur Hölle…plaudern Sie ein­fach über das Leben. (Es hilft zu kom­mu­ni­zie­ren, dass Sie es ändern, um die Bedürfnisse der Kunden bes­ser zu erfül­len, und nicht, weil Sie kei­ne Kunden haben). Aber um Himmels wil­len… machen Sie kei­nen Flohmarkt daraus!

Und WAGEN SIE ES NICHT, die Taktik des Hinzufügens von Funktionen und Senkens der Preise anzu­wen­den! Wenn über­haupt, dann soll­ten Sie die Preise in einer Zeit wie die­ser erhö­hen. Sicher, es klingt ver­rückt, aber hören Sie ganz genau zu:

Sagen wir, Ihr Break-Even-Point liegt bei 10.000 Euro. Und las­sen Sie uns theo­re­tisch die Möglichkeiten durch­ge­hen, wie wir völ­lig Fremde davon über­zeu­gen kön­nen, Ihnen Geld zu geben:

  • Das sind 1000 Kunden mal 10 Euro.
  • Oder 100 Kunden mal 100 Euro.
  • Oder 10 Kunden mal 1.000 Euro.

Ich mache nicht ein­mal Witze. Es ist ein­fa­cher, 10 Fremde zu über­zeu­gen, Ihnen 1.000 Euro zu geben, als 1.000 Fremde zu über­zeu­gen, Ihnen 10 Euro zu geben. Und es ist auch ein­fa­cher, Ihre bestehen­den Kunden davon zu über­zeu­gen, Ihnen mehr Geld zu geben, als Fremde davon zu über­zeu­gen, dies zu tun.

Wenn sich Ihr Produkt also nicht ver­kauft, müs­sen Sie viel­leicht zu einem Premium-Angebot über­ge­hen. Bieten Sie mehr Funktionen und Dienstleistungen an und erhö­hen Sie den Preis. Oder bie­ten Sie ein Premium-Produkt neben Ihrem Niedrigpreis-Produkt an. Das ist Ihre ein­zi­ge Chance, wett­be­werbs­fä­hig zu sein. (Falls Sie es ver­ges­sen haben, die Idee ist, den Verkauf durch eine Erhöhung des Produktwertes zu errei­chen. "Preise sen­ken" wird das nie errei­chen.)

 

Was tun, wenn Sie all diese Fehler bereits gemacht haben?

Sicher, Ferkan. Ich habe zwar nütz­li­che Dinge aus die­sem Beitrag gelernt, aber ich habe es bereits kaputt gemacht. Was soll ich jetzt tun?

Ich über­las­se Ihnen die Entscheidung, ob es ein­fa­cher ist, unter einer neu­en Marke neu anzu­fan­gen, oder ein­fach Ihre bestehen­de Marke neu zu kommunizieren.

Fangen Sie an, den Wert (Ihrer Marke) zu erhöhen.

  • Erhöhen Sie Ihre Preise.
  • Fügen Sie mehr Dienstleistungen hin­zu. (wel­che Ihre Zielgruppe möchte)
  • Fügen Sie mehr Funktionen hin­zu. (wel­che Ihre Zielgruppe möchte)
  • Steigern Sie die Wirkung Ihrer Marke. Besseres Design, wel­ches die Bedürfnisse anspricht.
  • Erklären Sie, was Sie tun und war­um Sie es tun.
  • Erklären Sie, wie Sie sich von allen ande­ren unterscheiden.
  • Testimonials sind nett.
  • Lustige Social-Media-Sachen sind schön.

Ein gro­ßer Teil mei­ner Marketingerfahrung beruht letzt­lich dar­auf, dass ich gelernt habe, wie man das Unterbewusstsein anspricht. Die meis­ten Käufer wis­sen nicht wirk­lich, war­um sie sich für Produkt A und nicht für Produkt B entscheiden.

  • Warum ver­kauft Nike mehr als Adidas?
  • Warum ver­kauft Coke mehr als Pepsi?
  • Oder McDonalds als Burger King?

Wenn Sie das her­aus­ge­fun­den haben, brau­chen Sie mei­nen gesun­den Menschenverstand nicht mehr.

Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante und aktuelle Beiträge: