So bereinigen Sie die Tabelle wp_options (Autoloads)

Meine Lieblingsbefehle zum Bereinigen von auto­ma­tisch gela­de­nen Daten aus Ihrer wp_options-Tabelle.

Warum soll­ten Sie auto­ma­tisch gela­de­ne Daten ent­fer­nen? Weil die­se Art von Daten bei jedem Laden der Seite gela­den wird und oft Daten ent­hält, die nicht mehr ver­wen­det wer­den (von bereits gelösch­ten Themes/Plugins zurück­ge­las­sen) oder zurück­ge­las­sen wur­den, weil WP-cron nicht funk­tio­nier­te und eini­ge Plugins nicht nach sich selbst auf­ge­räumt haben.

Öffnen Sie Ihr phpmy­ad­min-Tool im Webhosting-Kontrollpanel (cPanel, Plesk usw.) und füh­ren Sie die fol­gen­den Befehle aus!

HINWEISE:

  • Sichern Sie Ihre Datenbank, bevor Sie eine die­ser Optimierungen ausprobieren.
  • Wenn Ihre Datenbank ein Präfix hat (z.B. "wp_123abc_" statt nur "wp_"), dann geben Sie die SQL-Befehle unten mit dem Präfix "wp_123abc_options" statt "wp_option" ein.

1. Größe der automatisch geladenen Daten prüfen

SELECT SUM(LENGTH(option_value)) as autoload_size FROM wp_options WHERE autoload='yes';

Hier sehen Sie, wie groß die auto­ma­tisch gela­de­ne Tabelle ist. Alles, was grö­ßer als 1 MB ist, muss drin­gend berei­nigt wer­den; ich habe Websites mit sogar 40 MB gese­hen (kein Wunder, dass sie abge­stürzt sind!). Ich ver­su­che, mög­lichst unter 500kb zu blei­ben (obwohl auch 1MB als OK gilt). Wenn Sie 500kb oder weni­ger haben, kön­nen Sie hier aufhören!

2. Liste der wichtigsten automatisch geladenen Dateneinträge

SELECT option_name, length(option_value) AS option_value_length FROM wp_options WHERE autoload='yes' ORDER BY option_value_length DESC LIMIT 200;

Dadurch wer­den die 30 wich­tigs­ten auto­ma­tisch gela­de­nen Dateneinträge in der Tabelle auf­ge­lis­tet. Löschen Sie die­je­ni­gen, von denen Sie wis­sen, dass sie nicht mehr ver­wen­det wer­den. Sie kön­nen auch die DESC LIMIT 200 auf eine höhe­re Zahl wie 300 oder 500 erhö­hen, wenn Sie mehr Einträge sehen möch­ten. In der Regel machen die ers­ten 10–50 Einträge ohne­hin den Großteil Ihrer auto­ma­tisch gela­de­nen Daten aus. Und in der Regel sind es nur ein paar Plugins, die den größ­ten Teil der Datenflut ver­ur­sa­chen. (Obwohl eini­ge wirk­lich alte Websites ton­nen­wei­se Daten von gelösch­ten Themes und Plugins übrig haben können).

3. Suche nach bestimmten automatisch geladenen Daten

SELECT *
FROM `wp_options`
WHERE `auto­load` = 'yes'
AND `option_name` LIKE '%jet­pack%'

Dieser Befehl ist nütz­lich, um bestimm­te Plugins zu fin­den, von denen Sie genau wis­sen, dass Sie sie nicht mehr ver­wen­den. Dies ist groß­ar­tig, um Überbleibsel von alten Themes und Plugins zu ent­fer­nen. Ersetzen Sie ein­fach die Zeichenkette "jet­pack" durch etwas ande­res, das Sie mögen. Sie wer­den auch fest­stel­len, dass vie­le Plugins nicht ihren voll­stän­di­gen Namen ver­wen­den. Zum Beispiel wer­den Elemente, die sich auf das Plugin "Full Velocity Minify" bezie­hen, in der Datenbank mit der Zeichenfolge "fvm" aufgeführt.

4. Geheimnisvolle Autoloads aufspüren

Haben Sie ein paar rie­si­ge Autoloads gese­hen, sind sich aber nicht sicher, ob Sie sie löschen kön­nen? Keine Sorge, ich habe ein paar prak­ti­sche Tricks in petto:

  • Klicken Sie auf Bearbeiten und sehen Sie sich die Daten dar­in an. Manchmal geben sie Ihnen einen Hinweis dar­auf, wofür sie ver­wen­det werden.
  • Suchen Sie den Namen der Option in Google in Anführungszeichen. Es könn­te auch hel­fen, wenn Sie das Wort "WordPress" oder "Plugin" oder "Theme" davor schreiben.
  • Sie kön­nen auch ver­su­chen, Schritt 3 oben aus­zu­füh­ren, aber nur das ers­te Präfix des Optionsnamens zu suchen. Wenn der voll­stän­di­ge Name z. B. "wds_service_results" lau­tet, kön­nen Sie Schritt 3 aus­füh­ren, aber "jet­pack" durch "wds_" erset­zen. Manchmal fin­den Sie in den ande­ren Optionsnamen hilf­rei­che­re Daten, um her­aus­zu­fin­den, um wel­ches Plugin es sich handelt.
  • Zu guter Letzt kön­nen Sie den Wert für "auto­load" ein­fach auf "no" ändern (und ihn dann wie­der zurück­set­zen, wenn etwas nicht funk­tio­niert, oder nach einem Monat löschen, wenn alles in Ordnung ist).

Ferkan's persönliche Autoload-Entfernungsliste

Eine Liste der größ­ten Autoload-Sünder, auf die ich oft sto­ße. Wenn Sie Autoloads sehen, mit denen Sie nicht ver­traut sind. Googeln Sie nach, um her­aus­zu­fin­den, womit sie zusam­men­hän­gen könn­ten. Vielleicht ein altes Theme oder Plugin, das Sie schon lan­ge nicht mehr ver­wen­det haben. (Natürlich soll­ten Sie kei­ne Autoloads für akti­ve Plugins löschen!)

Plugins mit hohen Autoloads

  • Mobi von Phpbits
  • Revolution Slider (natür­lich!)
  • Thrive Architect/Leads
  • cherry_customiser_fonts_google – stammt wahr­schein­lich von einem Google-Schriftarten-Plugin
  • tran­si­ents – man­che Leute wis­sen gar nicht, dass sie 40mb an tran­si­ents auf ihrer Seite haben! (YIKES!)
  • SchemaPro
  • BeRocket
  • Jetpack
  • WPMU DEV (und vie­le ihrer Plugins)
  • Redirect-Plugins
  • Redux-Framework (jedes Theme, das dies verwendet)
  • Security Ninja

Es gibt hun­der­te wei­te­rer Plugins mit schreck­li­chem Autoload!

Themes mit hohen Autoloads

  • Martify
Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante und aktuelle Beiträge: