Warum MARKTFORSCHUNG für neue Produkte dumm ist.

Warum ich den­ke, dass Marktforschung für neue Produkte… die dümms­te Sache über­haupt ist.

All die­se Umfragen, Abstimmungen, das Herumfragen bei Freunden/Kollegen. Alles Blödsinn. Wenn ich jemals sehe, dass ein Unternehmen so etwas macht, hat sie offi­zi­ell die Chance ver­rin­gert, dass ich sie jemals ernst nehme.

Hier ist der Grund…

1. Die beste "Forschung" kommt aus der Erfahrung.

Das kommt von der Arbeit in der Branche. Der Umgang mit Abläufen, Lieferanten, Kunden und Mitarbeitern, Tag für Tag. Die wert­volls­ten Erfahrungen sam­melt man, wenn man Dinge über vie­le Jahre hin­weg tut (und sie auf vie­le Arten getan hat). Könnte es sein, dass eine Person aus Branche viel­leicht vor­ein­ge­nom­men ist? Auf jeden Fall.

Aber ich wür­de immer noch die Erfahrung eines all­täg­li­chen Insiders einem Clown vor­zie­hen, der Umfragen und Erhebungen durch­führt, um "Erkenntnisse" zu ent­de­cken, die er eigent­lich schon instink­tiv hät­te wis­sen müssen!

Jedes Mal, wenn ich sehe, dass Unternehmen Umfragen durch­füh­ren, um her­aus­zu­fin­den, was der Markt will, han­delt es sich ein­deu­tig ent­we­der A) um jeman­den, der die Branche über­haupt nicht kennt, oder B) um jeman­den, der in der Branche arbei­tet und trotz­dem kei­ne Ahnung hat.

Und wenn sie jetzt kei­ne Ahnung haben, wie sol­len sie dann in der Zukunft mit Trends umge­hen? Wie erwar­ten Sie, dass sie an der Spitze blei­ben? WIE? Wenn Sie kei­ne Vision, kei­nen Instinkt haben? Wenn Sie kein Anführer sind, sind sie nur ein blin­der Mann, der ver­sucht, Geld zu ver­die­nen. Sammeln Sie Ihre Erfahrung!

2. Die Marktforschung ist fehlerhaft.

Das ist nicht mei­ne per­sön­li­che Meinung. Es ist eine weit­hin bekann­te Tatsache in der Marketingwelt. Marketingforschung ist blind und vor­ein­ge­nom­men wie die Hölle. Es ist ein Glücksspiel, zu hof­fen, dass Ihre vor­ein­ge­nom­me­ne Forschung irgend­wie auf­schluss­rei­che Antworten von Verbrauchern erhält, die nicht wis­sen, was sie wol­len. Es hat sich immer wie­der gezeigt, dass Verbraucher sel­ten ratio­nal handeln.

Sie erzäh­len Ihnen was sie wol­len. Sie sagen viel­leicht sogar was sie kau­fen würden.…und dann kau­fen sie doch etwas anderes.

Das liegt dar­an, dass der Mensch eher emo­tio­nal als logisch han­delt. Wir kau­fen das, wonach wir uns füh­len. Und wenn Sie auch nur ver­su­chen, unse­re Gefühle mit Zahlen und Statistiken zu beein­flus­sen, wer­den wir absicht­lich los­zie­hen und neue Zahlen und Statistiken fin­den, um uns in dem zu bestä­ti­gen, was wir den­ken wollen!

Aber am bemer­kens­wer­tes­ten ist, dass Marktforschung die Zukunft nicht beur­tei­len oder vor­her­se­hen kann. Wenn man im Jahr 2005 gefragt hät­te, ob die Menschen mehr als 300 Euro für ein Telefon bezah­len wür­den, hät­te fast jeder NEIN gesagt! Aber nicht lan­ge danach ver­kauf­te Apple iPhones für 1000€ und fast jeder (auch Leute, die nicht so viel Geld hat­ten) kauf­te es!

3. Der beste Weg, ein neues Produkt zu testen, ist es, in dem man es ausprobiert!

Probieren Sie es aus und sehen Sie selbst. Sie haben eine Idee? Starten Sie.

Reden Sie nicht dar­über. Spekulieren Sie nicht dar­über, was Sie könn­ten, soll­ten, wür­den. Fragen Sie nicht hun­der­te Menschen nach Meinungen zu Ihrer Ideee. Starten und sehen Sie, wie Menschen in der rea­len Welt dar­auf reagieren.

In den meis­ten Fällen wer­den Sie fest­stel­len, dass Ihre Idee gar nicht so wich­tig ist. Es kommt nur auf die Ausführung an. Sehen Sie, auf dem Papier sind iPhones und Android Handy's bei­des das glei­che ver­damm­te Ding. Es sind bei­des Smartphones. Sie haben bei­de Apps und Spiele und Funktionen und glat­te Touchscreens mit ein­ge­bau­ten HD-Kameras.

Aber wir alle wis­sen, wel­ches von den Verbrauchern als "über­le­gen" ange­se­hen wird. Wir wis­sen auch, wel­ches von Verbrauchern als "bes­ser" ange­se­hen wird, die kei­nes der bei­den Geräte aus­pro­biert haben.

Wie auch immer, ich schwei­fe ab. Die ein­zi­ge Möglichkeit, etwas zu wis­sen, ist es, es bereits aus­pro­biert zu haben. Einige der erfolg­reichs­ten Menschen, die ich ken­ne, haben aus einer Intuition her­aus gehan­delt. Ein instink­ti­ves Bauchgefühl, ob etwas der gro­ße Erfolg wer­den könn­te oder nicht. Die ande­ren haben es rein zufäl­lig gefun­den. Fast nie habe ich von einem klei­nen Unternehmen gehört, das sei­nen Weg zum Erfolg durch Marktforschung gefun­den hat. Das klingt für mich wie Science-Fiction.

4. Die Marktforschung kann für aktuelle Produkte genutzt werden.

Marktforschung ist immer noch eine groß­ar­ti­ge Möglichkeit, um Feedback über den aktu­el­len Markt zu erhal­ten. Um zu wis­sen, wie die Verbraucher über bestimm­te Marken und bestimm­te Produkte den­ken. Es ist groß­ar­tig für einen Markt, auf dem nicht viel Innovation statt­fin­det. Sie kön­nen die­se Informationen nut­zen, um leich­te Anpassungen am Produkt oder am Branding vor­zu­neh­men, um Ihre Marktposition zu verbessern.

Ich bin sicher, Sie kön­nen die­se Informationen für hun­dert ande­re Dinge nut­zen. Aber das Wichtigste ist, sich vor Augen zu hal­ten, dass nie­mand die Zukunft vor­her­sa­gen kann. Neue Technologien kön­nen auf­tau­chen und gan­ze Branchen über Nacht verändern.

Es ist ein biss­chen so, als wür­de man gera­de erfor­schen, wel­che Art von Zügen die Leute am liebs­ten fah­ren, und dann alles aus dem Fenster wer­fen müs­sen, weil das Auto erfun­den wur­de. Produktbasierte Marktforschung ist nicht das­sel­be wie lösungs­ba­sier­te Marktforschung. Wie auch immer, ich bin zu faul, um noch mehr dar­über zu schrei­ben. Ich den­ke, Sie alle haben mei­nen Punkt verstanden.

5. Der beste Weg, Marktforschung zu betreiben? Seien Sie ein Anwender.

Es ist immer wie­der amü­sant, wie sich so vie­le Anwender so leicht für ein Produkt ent­schei­den kön­nen. Doch vie­le Unternehmen und Marktforscher kön­nen nicht her­aus­fin­den, wo der Unterschied liegt. Das liegt dar­an, dass sie kei­ne Anwender sind.

Denken Sie dar­über nach. Der bes­te Weg, einen Markt zu ken­nen, ist, ein typi­scher Nutzer in die­sem Markt zu sein. Probieren Sie alle Produkte aus. Messen Sie nicht nur die sta­tis­ti­schen Daten, son­dern benut­zen Sie sie tat­säch­lich! Kennen Sie ihre Stärken aus eige­ner Erfahrung!

Und jetzt kommt der Teil, den die meis­ten Marktforscher ver­säu­men: Testen Sie die gesam­te BENUTZERERFAHRUNG. Wo wird es ver­kauft? Wie sind die Verpackung und die Lieferung? Wie ist die Persönlichkeit? Wie ist der Service? Wie fühlt es sich an, mit ande­ren über das Produkt zu spre­chen? Wie viel Markenvertrauen ist vorhanden?

Und ver­dammt, fra­gen Sie nicht bei ande­ren Leuten her­um. Probieren Sie es selbst aus und Sie wer­den es wis­sen! Und wenn Sie die Antworten auf all das nicht schon ken­nen, dann soll­ten Sie nicht in die­sem Geschäft sein!

 

Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante und aktuelle Beiträge: