Yoast SEO (Plugin) kostet Sie Geld und verlangsamt Ihre Website.

Ihre Website ist jetzt TOAST!

Herzlichen Glückwunsch! Die Stunden, die Sie gera­de damit ver­bracht haben, all die­se grü­nen Punkte zu bekom­men, bedeu­ten, dass Sie Ihre Website total ver­pfuscht haben! Das wird Ihnen ein gutes Gefühl geben, aber es wird Ihnen nicht bei Ihrer Suchmaschinenoptimierung helfen.

  • Schlüsselwörter: Gut gemacht! Der grü­ne Punkt zeigt, dass Sie das Konzept des Keyword Filling ver­stan­den haben! In ein paar Stunden wird Google Ihre Seite auf die schwar­ze Liste setzen!
  • Reading Test: Sie machen das groß­ar­tig! Sie erhal­ten die­sen grü­nen Punkt, weil Ihre Sätze unle­ser­lich sind!
  • Ausgehende Links: Wunderbar! All die­se Links, die zu ande­ren Websites füh­ren, brin­gen die Leute schnell von Ihrer Website weg und spa­ren so Server-Ressourcen! Mehr grü­ne Punkte!
  • Zahlung über­fäl­lig: Dieser rote Punkt bedeu­tet, dass Sie uns in letz­ter Zeit kein Geld geschickt haben! Bitte zah­len Sie endlich!

Das Yoast SEO-Plugin ist teu­er. Es wird Ihre Website lang­sa­mer machen. Und (was das Schlimmste ist) es ist eine gro­ße Zeitfalle, die Ihrer SEO nicht wirk­lich hel­fen wird. Ich sage die Wahrheit über SEO und zei­ge Ihnen Fallstricke auf, wenn Sie ver­su­chen, mit Plugins wie Yoast SEO bes­se­re SEO-Ergebnisse zu erzie­len. Sie wer­den Geld spa­ren, Ihre Website wird schnel­ler sein und Sie wer­den auf­hö­ren, Zeit für SEO zu verschwenden.

Für Website-Betreiber wie uns, geht es bei der Suche vor allem dar­um, gefun­den zu wer­den. Wenn nie­mand unse­re Website fin­det, ist unse­re gan­ze Arbeit umsonst. Wir könn­ten die Seite genau­so gut abschal­ten und etwas ande­res machen. Sobald Website-Besitzer anfan­gen, über Google nach­zu­den­ken, dau­ert es nicht lan­ge, bis sie von jeder Seite hören, dass sie ein SEO-Plugin brau­chen, um "sicher zu sein", dass die Leute ihre Website fin­den kön­nen. Und für den Fall, dass Sie es nicht wis­sen, SEO bedeu­tet Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung), was im Grunde bedeu­tet, dass Sie ver­su­chen Ihre Chancen zu erhö­hen, dass Google Ihre Website gut genug fin­det, um sie in den SERPs (Search Engine Results Pages) weit oben zu plat­zie­ren. Es stimmt zwar, dass wenn Ihre Website nicht auf der ers­ten SERP auf­taucht, sie viel­leicht nie gefun­den wird. Aber Tatsache ist, dass die Zahlung für ein Premium-SEO-Plugin wahr­schein­lich auch nicht viel hel­fen wird.

Aber was ist mit Yoast?

Sie haben gehört, dass das Yoast SEO-Plugin die Antwort auf alle SEO-Probleme ist? Jeder sagt, dass es cool ist! Es sagt Ihnen, ob Sie die rich­ti­gen Schlüsselwörter auf Ihrer Seite haben. Es hilft Ihnen Ihre Seitentitel zu schrei­ben – und magi­sche Snippets. Wow!

Was ist, wenn die­se SEO-Plugins nicht wirk­lich viel hel­fen? Und was, wenn Sie für ein teu­res SEO-Plugin bezah­len (Yoast SEO Premium kos­tet 89€ pro Jahr für eine Website) und jeden Tag Stunden damit ver­brin­gen, mit den ver­schie­de­nen Funktionen und Einstellungen zu spie­len – Meta-Tags zu schrei­ben und umzu­schrei­ben – und trotz­dem nicht die gewünsch­ten Ergebnisse erzie­len? Und was wer­den Sie den­ken, wenn Sie her­aus­fin­den, dass die­se Plugins die Geschwindigkeit Ihrer Website stark beein­träch­ti­gen können?

Können Sie es sich leisten?

Meine Tests zei­gen, dass das Yoast SEO-Plugin einen Geschwindigkeitsverlust von 240 Millisekunden (Global Site Drag) auf Ihrer Website ver­ur­sacht. Jede Seite und jeder Beitrag ver­lang­samt sich. Können Sie sich das leis­ten? Und ver­ges­sen Sie nicht die Gebühr von 89€ pro Jahr und pro Website. Schmerzhaft. Oh, und ver­ges­sen Sie nicht die frus­trie­ren­den Stunden, die Sie viel­leicht damit ver­brin­gen, Yoast's Ampel grün zu bekom­men, bevor Sie mit einem Beitrag oder einer Seite live gehen. Verschwendung.

Und es ist nicht nur Yoast.

Jedes SEO-Plugin ver­ur­sacht eine Verzögerung der Website. Der von Yoast ist beson­ders schmerz­haft. Das SEO Framework Plugin ver­ur­sacht 41 Millisekunden Verzögerung, und das belieb­te All-in-One SEO Pack Plugin kommt auf 174 Millisekunden zusätz­li­che Ladezeit. Das ist das Äquivalent zur Installation von 174 kos­ten­lo­sen, dis­kre­ten Plugins, die kei­ne Einstellungen haben. Denken Sie, ich wür­de eines die­ser Plugins emp­feh­len? Nein. Ich emp­feh­le, Geld und Ärger zu spa­ren, indem Sie ande­re Optionen aus­pro­bie­ren. Vergessen Sie SEO-Plugins – es sei denn, Sie wol­len Geld und viel Zeit mit dem Versuch ver­schwen­den, Google zu überlisten.

Wenn diese Plugins so eine Verschwendung sind, warum benutzen sie dann so viele Leute?

Wie Sie wahr­schein­lich wis­sen, schi­cken Suchmaschinen, wie z. B. Google, Bots aus, die Websites craw­len. Diese Crawler (manch­mal auch als Spider bezeich­net) neh­men Informationen aus den Seitentiteln, den Überschriften und Inhalt auf. Mithilfe streng gehei­mer Algorithmen ver­gleicht Google die Wörter in Ihrem Content mit ande­ren Faktoren und bewer­tet Ihre Website dann nach Faktoren wie Relevanz, Täuschung, Authentizität usw.

Seitdem SEO eine gro­ße Sache gewor­den ist, haben Menschen ver­sucht, Google zu über­lis­ten, mit unter­schied­li­chem Erfolg. Die Leute haben viel Geld an "SEO-Experten" gezahlt, die Websites auf ver­schie­de­ne Weise opti­miert haben, um höhe­re Rankings zu erzie­len. Dann kamen die SEO-Plugins. Und es sind die­se Plugins, die die meis­ten Website-Besitzer ver­wen­den, um zu ver­su­chen, ihre Rankings zu ver­bes­sern. Die Leute hören immer wie­der davon, dass die Plugins wie von Zauberhand funk­tio­nie­ren, um ihr SEO zu ver­bes­sern. Und vie­le glau­ben jetzt ein­fach nur, dass man ein Plugin benö­tigt, weil jeder eines benutzt.

Menschen wollen daran glauben

Jeder will eine Wunderwaffe. Leider glau­ben vie­le es auch, wenn Internet-"Influencer" ihnen erzäh­len, dass ein SEO-Plugin all ihre Probleme lösen kann. Das ist Blödsinn. Aber die meis­ten Leute wol­len den ein­fa­chen Lösungsweg, und da kom­men die Plugins (am bekann­tes­ten: Yoast SEO) ins Spiel – und brin­gen eine Menge Mythen und (gele­gent­lich) eini­ge ech­te Informationen mit:

Yoast SEO-Mythen (gilt auch für andere SEO-Plugins)

Yoast kann ande­re Probleme ver­tu­schen. Haben Sie schä­bi­gen Inhalt? Sie "kopie­ren" Texte und Inhalte von ande­ren Websites? Sie aktua­li­sie­ren nicht regel­mä­ßig? Kein Problem. Installieren Sie ein­fach Yoast, machen Sie ein paar Klicks, und Ihr SEO ist erle­digt. Falsch. Gute, rele­van­te Inhalte sind das, was Sie brauchen.

Yoast hat Millionen von Nutzern, also muss es gut sein: Über 6,2 Millionen Websites nut­zen es. OK, Millionen von Menschen essen auch bei McDonald's, aber das bedeu­tet nicht, dass das Essen gut ist. Yoast hat vie­le Probleme, es ist lang­sam, und es ist teu­er – und feh­ler­haf­te Updates sind dafür bekannt, Tausende von Websites zum Absturz zu bringen.

Yoast kann die Google-Algorithmen für ein Top-Ranking austricksen.
Das ist ein wei­te­rer Mythos. Die berüch­tig­ten grü­nen Punkte von Yoast wer­den Ihnen nicht hel­fen. Sie sit­zen 15 oder 20 Minuten da, schrei­ben und schrei­ben Ihren Text um und ver­su­chen, die grü­nen Punkte von Yoast dazu zu brin­gen, zu sagen, dass Ihr Text in Ordnung ist – aber alles, was die­se Punkte wirk­lich zei­gen, ist, dass Sie Ihren Text mit Schlüsselwörtern voll­ge­stopft haben. Google mag das nicht, und es besteht eine sehr gute Chance, dass Google Sie wegen Keyword-Stuffing abmahnt.

Yoast hät­te nicht all die­se groß­ar­ti­gen Erfolgsgeschichten, wenn es die­se "Optimierungen" nicht machen wür­de. Geschichten sind Geschichten. Geschichten kön­nen auch Märchen sein. Aber wenn Yoast so groß­ar­tig ist, war­um gibt es dann kei­ne Online-Beweise für rea­le Benchmarks? Sie haben all die­se begeis­ter­ten Feedback's, aber wo sind die quan­ti­fi­zier­ten Daten über Vorher-Nachher-Ranking-Verbesserungen? Ich den­ke, dass es kei­ne Daten dies­be­züg­lich gibt, weil nie­mand wirk­lich weiß, was hilft und was nicht. Und ich bin davon über­zeugt, dass Yoast (zusam­men mit den ande­ren SEO-Plugins) nicht die Antwort ist.

OK, und wie lautet Ihre Antwort?

SEO-Plugin-Entwickler wis­sen, dass es einen Mangel an Verständnis gibt und dass Googles Algorithmen geheim sind. Das bedeu­tet, dass es im Internet von SEO-Fehlinformationen und Mythen nur so wim­melt. Ich habe noch nie eine legi­ti­me, mess­ba­re SEO-Verbesserung durch die Verwendung eines SEO-Plugins gese­hen. Und es ist unmög­lich, kon­sis­ten­te SEO-Verbesserungen zu zei­gen, weil es zu vie­le Variablen in der Gleichung gibt. Kühlere Köpfe ken­nen die Wahrheit. Kein SEO-Plugin kann die Wahrheit über eine Website mit mie­sem oder irrele­van­tem Text ver­ber­gen. Hier sind eini­ge der Variablen, über die wir gera­de gespro­chen haben. Diese Faktoren beinhal­ten Bedingungen, die außer­halb der Kontrolle der meis­ten Menschen liegen:

  • Wirtschaftlicher Wandel.
  • Direkter und indi­rek­ter Wettbewerb.
  • Technologischer Wandel.
  • Änderungen der Suchalgorithmen.
  • Kriege.
  • Naturkatastrophen.
  • Schwankende Markttrends.

Weitere deprimierende Fakten für Fans von SEO-Plugins

  • Der Mangel an har­ten Daten führt zu der Annahme, dass die­se Plugins inef­fek­tiv sind und die Zeit von Website-Betreibern verschwenden.
  • SEO-Techniken und ‑Plugins brin­gen nur gerin­ge Renditen im Vergleich zu der Zeit und dem Aufwand, der in die Erstellung guter Website-Inhalte inves­tiert wird.
  • SEO-Perfektionismus ist unrea­lis­tisch und uner­reich­bar. Es kann Sie ver­rückt machen.
  • Wie hoch ist der ROI (Return on Investment)? Wenn Sie ihn nicht mes­sen kön­nen, exis­tiert er nicht.

WordPress bringt Sie am Weitesten

Während sei­ner Zeit bei Google war Matt Cutts deren Spam – und SEO-Guru – und einer der weni­gen Google-Experten, die gele­gent­lich aus dem Schatten tra­ten, um Ratschläge zu geben und ein wenig dar­über zu erklä­ren, wie die Google-Suche eigent­lich funk­tio­niert. In einem sei­ner Vorträge erklär­te Cutts, dass die Struktur von WordPress-Websites es den Crawlern von Google leicht macht, Website-Inhalte zu fin­den und zu indi­zie­ren. Er ging sogar so weit zu sagen, dass WordPress 80 bis 90 Prozent der SEO für Sie über­nimmt. WordPress ist von vorn­her­ein für gutes SEO aus­ge­legt. Seine Features, Funktionen und Struktur lei­ten die Crawler durch jeden Beitrag, jede Seite und jede Kategorie – und ver­hel­fen Ihnen zu einem groß­ar­ti­gen Start ohne irgend­wel­che SEO-Plugins.

Wird sich ein Plugin um die restlichen 10 Prozent kümmern?

Ha ha. Nein. Allein die Installation von Yoast auf Ihrer Website ist kei­ne Garantie dafür, dass Sie auf der ers­ten Seite bei Google ran­ken. Nicht ein­mal annä­hernd. Es erfor­dert har­te Arbeit und Planung. Es kommt wirk­lich dar­auf an, wie sehr Sie es wol­len. Und den­ken Sie nicht, dass 90 Prozent genug sind. Das ist nur eine vage Zahl, die Cutts ver­öf­fent­licht hat, um uns zum Nachdenken anzu­re­gen. Tatsache ist, dass Sie eine Menge pla­nen, nach­den­ken und ech­te Arbeit leis­ten müs­sen – indem Sie ori­gi­nel­le, inter­es­san­te, intel­li­gen­te und rele­van­te Inhalte erstel­len. Das ist es, wonach Google sucht! Noch eine Sache: Google ver­traut Ihnen nicht. Google wird Ihnen kei­ne hohe Punktzahl geben, wenn (oder bis) es Ihrer Website nicht ver­traut. Was? Ja, wirk­lich. Hier sind eini­ge der Faktoren, die Google in Betracht zieht:

  • Das Alter spielt eine Rolle. Das inde­xier­te Alter ist das Datum, an dem Google Ihre Domain ent­deckt hat.
  • Google möch­te ein gesun­des Linkprofil sehen, das Authentizität signalisiert.
  • Relevante Inhalte müs­sen gut geschrie­ben, key­word-zen­triert und anspre­chend sein. Mehr als nur ein paar Zeilen. Die Leser wer­den erst dann eini­ge Zeit damit ver­brin­gen, die­sen Inhalt zu lesen und zu ver­dau­en. Das ist die Absicht und das Engagement der Besucher.

Die hässliche Wahrheit über Meta-Tags

Die Meta-Description ist eine Seiten-Zusammenfassung oder ein Seiten-Intro, wel­ches Google als Snippet auf der SERP anzeigt. Bei der Erstellung die­ses Snippets berück­sich­tigt Google sowohl, den Inhalt einer Seite, als auch Verweise auf die­se Seite. Das Ziel des Snippets (und des Seitentitels) ist es, den bes­ten Bezug zur Suchanfrage des Nutzers her­zu­stel­len. Das Seiten-Snippet, das in den Suchergebnissen ange­zeigt wird, kann den Click-through auf Ihre Website beein­flus­sen. Rich Snippets sind Snippets, die vom Seiteninhaber geschrie­ben wer­den, und SEO-Plugins "hel­fen" Seiteninhabern beim Verfassen von Snippets. Wenn das Snippet jedoch nicht rele­vant ist, ver­wen­det Google es nicht und erstellt sein eige­nes Snippet aus dem Seiteninhalt. Google ent­schei­det, wel­ches Snippet ver­wen­det wird, basie­rend auf der Wahrnehmung einer Suchanfrage – was bedeu­tet, dass Sie den gan­zen Tag damit ver­brin­gen könn­ten, ein reich­hal­ti­ges Snippet zu schrei­ben, wel­ches Google dann mög­li­cher­wei­se völ­lig igno­riert. Es ist wich­tig, dass Sie dies erken­nen: Google ent­schei­det, wel­ches Snippet ver­wen­det wer­den soll. Google könn­te Ihr hand­ge­schrie­be­nes Snippet ver­wen­den oder auch nicht. Google hat die Kontrolle.

Googles Snippets werden besser sein als Ihre

Das Snippet ist eine prä­gnan­te, von Menschen les­ba­re Zusammenfassung des Inhalts jeder Seite. Machen Sie sich nicht die Mühe, das Snippet selbst zu schrei­ben. Warum soll­ten Sie Google dar­an hin­dern, das Snippet für Sie zu erstel­len? Indem Google das Snippet erstellt, ver­rin­gert es Ihren Arbeitsaufwand – und ver­ei­telt die Voreingenommenheit der Autoren. Erfundene oder mani­pu­la­ti­ve Meta-Beschreibungen von Seitenbetreibern ist das SEO der alten Schule. Sich über die Meta-Beschreibungen den Kopf zu zer­bre­chen, frisst Zeit, die man bes­ser für ande­re Dinge ver­wen­den soll­te, und hilft nicht wirk­lich viel.

Im bes­ten Fall, wenn Google Ihre Meta-Beschreibung ver­wen­det, kann es bei der Klickrate hel­fen. Aber den­ken Sie dar­an, dass Google dies ent­schei­det. Nicht Sie. Wenn Google das Snippet erstellt, ver­wen­det es manch­mal den ers­ten Satz der Seite oder des Beitrags. Oder viel­leicht den Satz, der die ers­te Instanz des vom Nutzer ein­ge­ge­be­nen Keywords ent­hält. Googles Snippet wird bes­se­re Ergebnisse lie­fern als Ihres. Und war­um? Mithilfe von KI (Künstliche Intelligenz) berück­sich­tigt Google die Absicht der Nutzer und die Verweildauer auf Webseiten – und erstellt die Snippets on-the-fly. Google hat die Art und Weise, wie es Seiten-Snippets erstellt, radi­kal ver­än­dert. Zum einen, um das Nutzererlebnis zu ver­bes­sern – und zum ande­ren, um die Arbeitsweise der Suchmaschine zu ver­schlei­ern. Google benö­tigt nicht län­ger Informationen in ver­schie­de­nen Tags, um Seiten zu ran­ken oder anzu­zei­gen – son­dern ver­lässt sich mehr auf neue­re Signale, um Seiten in den SERPs zu ran­ken und anzuzeigen.

Der grüne Punkt

Sobald Sie anfan­gen, Yoast zu ver­wen­den (und dabei mei­nen Rat igno­rie­ren), wird es nicht lan­ge dau­ern, bis Sie sich dabei ertap­pen, wie Sie den schwer fass­ba­ren grü­nen Kugeln von Yoast hin­ter­her­ja­gen. Die grü­nen Punkte. Wie auch immer. Das grü­ne Aufzählungszeichen, mit dem Sie laut Yoast Ihren Text ver­fei­nern kön­nen, ist eine der berühm­tes­ten (berüch­tig­ten?) Funktionen von Yoast. Und wäh­rend es viel­leicht nach Spaß aus­sieht, zu ver­su­chen, so vie­le rote Punkte wie mög­lich grün wer­den zu las­sen, wäh­rend Sie Yoasts Ratschlägen fol­gen, kann es Ihre SEO rui­nie­ren und Ihre Zeit verschwenden.

Zu viel des Guten, auch in der SEO, kann eine wirk­lich schlech­te Sache sein. Sogar die Yoast-Website warnt davor, es zu über­trei­ben, da es wahr­schein­lich nicht hilft und sogar dazu füh­ren kann, dass Google Ihre Website auf eine schwar­ze Liste setzt. Und das wäre wirk­lich eine gro­ße Katastrophe für Sie – ein ernst­haf­ter Schlag für den Ruf Ihrer Website. Zumindest wer­den Sie mit Yoast einen Haufen unles­ba­ren Text erhal­ten – genau das, was Google nicht sehen will. Wie ein Nutzer sag­te: "…ich bin ziem­lich genervt von ihrer neu­en "Lesbarkeit"-Bewertung. Wenn Sie nicht abso­lut bizar­re Satzstrukturen ver­wen­den und Ihren Content für Schwachköpfe abstump­fen, wer­den Sie nie eine grü­ne 'gute' Bewertung erhalten."

Keyword-Meta-Tags sind tot

Google ist sehr deut­lich, was Meta-Keywords (oder Keyword-Meta-Tags) angeht – sie ver­wen­den sie nicht. Sie haben wich­ti­ge­re Dinge, um die Sie sich küm­mern müs­sen, als die­sen Unsinn. Google ver­wen­det das Meta-Keyword nicht mehr für das Ranking der Suchergebnisse. Sie bestä­ti­gen dies in ihrem Webmaster Central Blog. Obwohl die Suchmaschinen die Meta-Tag-Informationen nicht mehr ver­wen­den (weil vie­le Website-Besitzer sie miss­brau­chen), bleibt es eine Funktion im Yoast SEO Plugin. Seltsam. Veraltetes Feature.

Was ist mit dem Seitentitel?

Der Seitentitel ist kein Meta-Tag, obwohl es oft als sol­ches bezeich­net wird. Diese Tags haben einen ech­ten Einfluss auf das Suchranking und es ist der ein­zi­ge Tag, der für den durch­schnitt­li­chen Benutzer sicht­bar ist. Sie fin­den sie oben in Ihrem Webbrowser. Allein der Title-Tag kann Ihr Suchmaschinen-Ranking beein­flus­sen. Daher soll­ten Sie natür­lich dar­an arbei­ten, die Qualität Ihrer Titel und deren Struktur zu ver­bes­sern. Das ist ein guter Weg, um die Anzahl der Besucher zu erhö­hen, die dar­auf kli­cken. Titel soll­ten kurz und authen­tisch sein und eine natür­li­che Sprache ver­wen­den. Und, wo es ange­bracht ist, soll­ten Titel die Neugierde wecken.

Die meis­ten SEO-Experten sind sich einig, dass das Schreiben von guten Seitentiteln einer der wich­tigs­ten SEO-"Tricks" ist, die es gibt. Ich stim­me zu. Aber glau­ben Sie wirk­lich, dass Sie ein Plugin brau­chen, das Ihnen hilft, einen guten Seitentitel zu schrei­ben? Nein. Das brau­chen Sie nicht. Das brau­chen Sie wirk­lich nicht. Verbringen Sie ein­fach ein paar Minuten damit, dar­über nach­zu­den­ken, wor­um es auf Ihrer Seite eigent­lich geht und wel­che Suchbegriffe Menschen bei der Suche ver­wen­den könn­ten. Dann schrei­ben Sie Ihren Titel. Ein Plugin kann das nicht tun, aber Sie kön­nen es.

Seitentitel sind wich­ti­ger als Meta-Beschreibungen, die von SEO-Plugins opti­miert wer­den. Das Erstellen von Seiten- oder Beitragstiteln ist Teil von WordPress. Sie kön­nen kei­ne Seite erstel­len, ohne die­se Informationen zu lie­fern. Wie man gute Titel schreibt, ist eine mensch­li­che Fähigkeit, wäh­rend Plugins min­der­wer­ti­ge Titel pro­du­zie­ren. Sie kön­nen mensch­li­che Motive nicht verstehen.

 

Bereit für etwas Ironie?

Verwenden die Top-SEO-Blogs Meta-Beschreibungen?

Ich bezie­he mich nur auf eini­ge Anbieter bei denen Sie viel Geld zah­len kön­nen, damit sie Ihr SEO ver­bes­sern. Hier ist, was ich gefun­den habe, als ich ihre eige­nen Websites über­prüft haben:

SEOmoz
Verwenden Meta-Beschreibungen auf ihrer Homepage und ihren Produktseiten, aber nicht in ihren Blog-Beiträgen.

Search Engine Land
Verwenden eine lan­ge Meta-Beschreibung auf ihrer Homepage und manch­mal auch in ihren Beiträgen.

Search Engine Watch
Verwenden eine aus­führ­li­che Meta-Beschreibung auf der Startseite, aber nicht in den Beiträgen.

SEOBook
Verwenden kei­ne Meta-Beschreibung auf der Homepage oder in den Blog-Beiträgen, aber gele­gent­lich auf inter­nen Seiten.

Search Engine Journal
Verwenden eine kur­ze Meta-Beschreibung auf ihrer Homepage, aber nicht in ihren Beiträgen.

Die Experten ver­wen­den also häu­fig Meta-Beschreibungen auf ihren eige­nen Homepages – aber sel­ten auf Blogbeiträgen. Denken Sie mal eine Weile dar­über nach.

 

Was Sie für SEO tun sollten

Wenn Sie eine Seite für Google opti­mie­ren, kon­zen­trie­ren Sie sich auf den Seiteninhalt und die Benutzerfreundlichkeit. Suchmaschinen kön­nen eine Seite nicht sehen. Sie kön­nen eine Seite nur lesen. 

Das Aussehen spricht nicht mit einer Suchmaschine. Was mit einer Suchmaschine spricht, ist der Inhalt. Das ist das Material, das erklärt, teilt, infor­miert, erzieht und unter­hält. Stellen Sie sicher, dass Sie qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Wortinhalte haben, die eine Suchmaschine unter­su­chen und ver­glei­chen kann, um Ihnen eine gute Bewertung zu geben.

Und ver­ges­sen Sie nicht, recht häu­fig neue Texte hin­zu­zu­fü­gen. Das bedeu­tet nicht, dass Sie jeden Tag neue Inhalte hin­zu­fü­gen müs­sen, aber min­des­tens ein­mal pro Woche ist wahr­schein­lich gut. Konzentrieren Sie sich vor allem auf qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Inhalte. Das ist es, was Google will. Denken Sie dar­über nach, war­um die Leute auf Ihre Website kom­men könn­ten. Was wol­len sie? Wonach suchen sie? Welches Problem ver­su­chen sie zu lösen? Welche Fragen wol­len sie beant­wor­tet haben?

Das bes­te SEO-Werkzeug ist der Inhalt. Vergessen Sie SEO-Experten und SEO-Plugins. Denken Sie an Qualität statt Quantität. Machen Sie sich klar, dass Sie mit WordPress einen wei­ten Weg zurück­le­gen kön­nen und den Rest des Weges mit har­ter Arbeit, indem Sie groß­ar­ti­ge Inhalte erstel­len, die die Leute wollen.

Schreiben Sie Inhalte für Leser, nicht für Crawler. Den Algorithmen der Suchmaschinen hin­ter­her­zu­ja­gen ist Zeitverschwendung. Sie ändern sich stän­dig, und Sie kön­nen nicht mit ihnen Schritt halten.

Lesbar. Interessant. Hilfreich. Informativ. Gut geschrie­ben. Fesselnd. Wenn Sie also Ihren Text schrei­ben, den­ken Sie an die Leute, für die Sie schrei­ben – nicht an irgend­ei­nen Crawler. Verwenden Sie kein SEO-Plugin – wie Yoast. Verschwenden Sie kei­ne Zeit mit dem Schreiben von Meta-Beschreibungen. Machen Sie sich nicht ver­rückt, indem Sie den grü­nen Punkt jagen.

Lesen Sie die­sen alten, aber immer noch inter­es­san­ten und rele­van­ten Artikel: SEO the Inconvenient Truth.

Extras, die Sie ausprobieren können

Schema – All In One Rich Snippets

Rich Snippets
Mit Snippet-Editor-Plugins kön­nen Sie Markup ein­fü­gen, um Rich Snippets in den Suchergebnissen vor­zu­schla­gen. Aber sie kön­nen nicht garan­tie­ren, dass irgend­et­was in den SERPs auf­taucht. Warum? Weil Google ent­schei­det, ob es ange­zeigt wer­den soll oder nicht. Google bevor­zugt es, eige­ne Snippets zu erstel­len, die auf dem Seiteninhalt und der Nutzerabsicht basie­ren. Snippet-Plugins ver­brau­chen in der Regel Server-Ressourcen. Wenn Sie dar­an inter­es­siert sind, kön­nen Sie sich Schema – All In One Rich Snippets anse­hen. Benutze ich ein Rich-Snippet-Plugin für WP-Speed? Nein.

XML-Sitemaps
Ist eine XML-Sitemap immer noch not­wen­dig? Nein. Google leis­tet her­vor­ra­gen­de Arbeit beim Auffinden von Seiteninhalten ohne eine Sitemap, auch ohne eine wohl­ge­form­te Navigationsstruktur. Vor Jahren waren HTML-Sitemaps wich­tig. Sie waren die ein­zi­ge Möglichkeit, durch eine Website zu navi­gie­ren. Aber die Zeiten haben sich geän­dert, und Sitemaps wer­den nur noch sel­ten zur Navigation ver­wen­det. Erweiterte Menüs, intel­li­gen­te Onsite-Suche und gut durch­dach­te inter­ne Verlinkung machen Sitemaps überflüssig.

Google weiß, wie man Ihre Website fin­det und crawlt. Verwende ich ein XML-Sitemap-Plugin auf WP-Speed? Ja. Und war­um? Weil ich eine HTML-Sitemap für die Besucher haben möch­te. Das Simple Wp Sitemap-Plugin funk­tio­niert für bei­de Arten.

301-Weiterleitungen
Wenn Sie eine Seite oder einen Beitrag ver­schie­ben, Seitentitel ändern oder Beiträge oder Seiten löschen, müs­sen Sie eini­ge Weiterleitungen erstel­len. Eine 301-Weiterleitung ist eine per­ma­nen­te Weiterleitung von einer URL zu einer ande­ren, um sicher­zu­stel­len, dass Website-Besucher nicht frus­triert sind, wenn eine gewünsch­te Seite nicht dort ist, wo sie sie erwar­tet haben. Eine 301-Weiterleitung behält die Autorität der Website-Domain und das Suchranking nach Änderungen. Das Umleitungs-Plugin küm­mert sich um die­se Aufgabe. Benutze ich ein Umleitungs-Plugin auf WP-Speed? Ja.

 

Das Geheimnis: Arbeiten Sie nicht an SEO

Es ist nicht not­wen­dig, SEO zu einem eigent­li­chen Projekt zu machen. Sie müs­sen nicht an Dinge den­ken wie: "Heute wer­de ich ein paar Stunden damit ver­brin­gen, an SEO für mei­ne Website zu arbei­ten." Und Sie brau­chen kein SEO-Plugin. Das ist nicht not­wen­dig. Denken Sie ein­fach dar­an, dass Menschen (und Google) nach Websites mit guten Inhalten suchen. Die Leute wol­len etwas ler­nen, oder etwas lesen, oder sich etwas inter­es­san­tes und hilf­rei­ches anse­hen. Und wenn Sie ein paar ein­fa­che Regeln befol­gen und Ihre Website mit die­ser Art von Inhalten fül­len, wird Google (und die ande­ren Suchmaschinen) Sie fin­den. Und dann wer­den auch die Leute, die Sie auf Ihre Website brin­gen wol­len, Sie fin­den. Denken Sie an Inhalte, nicht an SEO.

 

Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Über Ferkan Saglamsoy

Über Ferkan Saglamsoy

Ein Allrounder – Web-Strategie, Blogging, Sys-Admin, Tech-Unternehmer, Designer, Kreativkopf, Marketingspezialist. Über 10 Jahre WordPress Design, Entwicklung, Hosting, Geschwindigkeitsoptimierung, Produktberater, Marketing, Monetarisierung. Das alles mache ich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante und aktuelle Beiträge: